Rettet die Grüne Lunge Werdersee
 
Rettet die Wolfskuhlensiedlung
 
 
Die Initiativen stellen sich vor
Bremer am Fluss
 
Horner Waldstreifen
 
Bürger der Strasse Am HulsberG
 
Keine Stadtautobahn durch Bremen!
 
Interessengemeinschaft Seehausen-Hasenbüren
 
Anwohnerinitiative Dötlinger Straße
 
Vereinigung A 281
 
BI Grünes St. Magnus
 
Bremer Bahnhofsplatz Initiative
 
Waller Mitte
 
Für unser lebenswertes Aumund-Hamersbeck
 
Termine
 
Downloads
 
Die Initiativen stellen sich vor
 
Links
 
Impressum
 
Gästebuch
 
Das können Sie tun
 
Aktionen
 
Presse
 
Grundsatzpositionen
 
 
Home
 
Kontakt
 
head

Bürgerinitiative Grünes St. Magnus

- Gegen die Bebauung des Knoops Park
 
- Für den langfristigen Erhalt dieses Erholungsgebietes

 

Im Bremen-Norder Ortsteil St. Magnus liegt der schöne und überregional bekannte Landschaftspark "Knoops Park", dessen Flächen 2012 unter Denkmalschutz gestellt wurden.  Hier ist geplant, eine Landschaftsschutzgebiets-Fläche im westlichen Randgebiet dieses Parks mit bis zu 50 Wohneinheiten u. a. in Geschossbauweise aufzusiedeln. Wir sehen in diesem Impuls das langfristige Aus für die nördlichen Parkflächen.
Dabei hat der Senator für Umwelt 2005 bei den renommierten Landschaftsarchitekten Müller-Glaßl & Partner ein Gutachten in Auftrag gegeben, das empfiehlt die Fläche für Freizeit und Erholung zu optimieren. Und die Umwelt-Deputation beschloss 2008 in ihren Planungszielen eine "Sicherung und  Weiterentwicklung der öffentlichen Parkanlage" und eine "Steigerung der Erholungs- und Landschaftserlebnisfunktion".
 

Die St. Magnuser Geest


Gegen das Konzept einer reinen Wohnbebauung im Ortsteil St. Magnus setzt unsere Bürgerinitiative (BI) als städtebaulichen Impuls zusammen mit der bras e. V. die Schaffung  des Naherholungsraumes "St. Magnuser Geest". Dieses Konzept folgt dem Gedanken, hier einen modernen Naherholungsraum unter pädagogischen, sozial- integrativen und touristischen Aspekten zu etablieren. Dabei ergäben sich zahlreiche Vorteile für Besucher und Bewohner der Region Knoops Park/St. Magnus und langfristig würden sich wirtschaftliche  Effekte für die Stadt Bremen einstellen. Dieses Konzept des sanften Tourismus und der Vernetzung ortsansässiger Einrichtungen würde zum langfristigen Erhalt der Gesamt-Anlage Knoops Park/Knoops Wald ebenso wesentlich beitragen, wie auf die aktuellen Forderungen des "Bündnisses für ein Grünes Bremen" eingehen, die der BUND Bremen am 4.4.2014 als Pressemitteilung unter dem Titel "Grüne Stadt Bremen" – dem Verlust grüner Qualität entgegenwirken veröffentlichte, siehe unsere Homepage.
 

Bürger und BI werden übergangen

Trotz vielfacher Versprechen der Bremer Politik von Bürgerbeteiligung, wurden die Bürger und die BI bei der senatorischen Neuausrichtung der Planungen in den letzen beiden Jahren ignoriert und ein ums andere Mal vor den Kopf gestoßen. 3000 Unterschriften gegen den ökologisch und städtebaulich umstrittenen  Eingriff  lassen die SPD-CDU Mehrheit im Burglesumer Beirat nach wie vor unbeeindruckt.  Der Burglesumer SPD-Ortsamtsleiter Boehlke hält Einwohnerversammlungen in nicht neutraler Weise ab, es gehe nur noch um das "Wie einer Bebauung, nicht  mehr um das Ob". Und auf die fundierten Argumente der BI sagte die CDU-Beirätin Hornhues in einer Sitzung mit den BI-Sprechern einfach: "Da wird gebaut, basta!"
 
 
Kontakt:info@gruenes-sankt-magnus.de
http://www.gruenes-sankt-magnus.de
Magnus